Unser Arbeitskanon oder
Funktionale Harmonielehre der Unternehmensentwicklung

Leitelement unseres Arbeitskanons ist strategisches Querdenken. Seine praktische Untermalung sind permanenter Perspektivenwechsel und innovative Schnittstellen. Doppel-bödigkeit in unkonventioneller Tonfolge dient uns als harmonisierender Kontrapunkt und Resonanzverstärker.

Klare Strukturen, Themen von hoher Variabilität, Potenzial und Beziehungen ... wir hören Unternehmen atmen, öffnen unsere Sinne für Harmonie und Dissonanz, lassen uns im strategischen Denken besonders von kreativen Impulsgebern inspirieren.

Dabei haben wir für uns neu entdeckt, was Musiker in ihren Kompositionen seit Jahrhunderten umsetzen: Elemente der Harmonielehre sind ein hervorragendes Werkzeug, Spielregeln zu folgen, dabei als begabter Interpret spannende Kompositionen noch klangvoller erscheinen zu lassen und mit punktuell ungewohnten Intervallen für positive Irritationen bei den Zuhörern zu sorgen.

In unserer konzertanten Version für Unternehmen modifizieren wir insbesondere die unteren Tön, die tragenden Grundtöne, setzen zumeist auf Umfang und Volumen von Oktaven; verbinden in schwierigen Intervallen ab und an auch Terzen mit Quinten zum harmonischen Gesamtkonzept. 

Konkret, auf unsere Arbeitspraxis übersetzt bedeutet das

Wir beraten umfassend hinsichtlich strategisch-normativer Unternehmens- und Personal-entwicklung über und mit Hilfe innovativer, mitarbeiterzentrierter Organisationsstrukturen. Begleitet wird unser Konzept durch den Aufbau einer positiven Arbeitgeberpersönlichkeit im öffentlichen Raum; bestätigt, harmonisch verstärkt und untermalt durch die Entwicklung nachhaltiger, intensiv gepflegter Beziehungen zu allen Anspruchs- und Interessengruppen.



Tanes verrückt Perspektiven und Standpunkte.
Verrückte Organisationsberatung schafft Werte.